AGB Impressum

Heike Franziska Bartsch - Kunstkalender 2017

  • ISBN: 978-3-943622-15-7

    Preis: ‚ā¨ 24,95 (D) - ‚ā¨ 25,20 (A) inkl. MwSt.

    Erscheinungsjahr: 2016

  • Kunstkalender Berlin 2017

    Heike Franziska Bartsch beobachtet die Ver√§nderungen der Gro√üstadt Berlin und ihrer Bewohner. Auf den Kalenderbl√§ttern f√ľr das Jahr 2017 finden sich Arbeiten des Projekts ‚ÄěBerlin-Art‚Äú. Diese sind selbst entwickelte Bildinszenierungen mit Mehrfachprojektionen und Schattenspiel. Fotografien werden mit anderen Fotografien, mit Zeichnungen oder Malerei kombiniert. Au√üerdem wird ein szenisches Schattenspiel eingearbeitet. Es sind oftmals bekannte Berliner Bauwerke oder Orte zu erkennen wie etwa die Synagoge in der Oranienburger Stra√üe oder Cl√§rchens Ballhaus etc. Durch die szenische Darstellung von Schauspielern und T√§nzern in Form des Schattenspiels bringt Heike Franziska Bartsch eine erz√§hlerische Ebene in ihre Werke ein, die auf das Motiv, das Bildthema bezogen ist. Hier spielen Gro√üstadtthemen wie Tempo, Verkehr, Nachtleben, Geselligkeit, aber auch Enge, Armut und Aggression sowie historische Entwicklungen eine Rolle. Es wird aber auch vom schwerelosen Gleiten in der Luft, vom Schweben und Fallen erz√§hlt. Dabei entstehen mehrdimensionale und farblich intensive Bilder. Heike Franziska Bartsch ist nicht nur bildende K√ľnstlerin, sondern auch T√§nzerin und Choreographin. Malerei, Fotografie, Tanz und darstellendes Spiel sind in ihrem Werk vereint.

Heike Franziska Bartsch - Kunstkalender 2016

  • Cover

    ISBN: 978-3-943622-09-6

    Preis: ‚ā¨ 24,95 (D) - ‚ā¨ 25,60 (A) inkl. MwSt.

    Erscheinungsjahr: 2015

     

     

     

  • Kunstkalender Berlin 2016 - Berlin in Bewegung - Berlin in motion

    Heike Franziska Bartsch beobachtet die Ver√§nderungen der Gro√üstadt Berlin und ihrer Bewohner. Auf den Kalenderbl√§ttern f√ľr das Jahr 2016 finden sich Arbeiten des Projekts ‚ÄěBerlin-Art‚Äú. Diese sind selbst entwickelte Bildinszenierungen mit Mehrfachprojektionen und Schattenspiel. Fotografien werden mit anderen Fotografien, mit Zeichnungen oder Malerei kombiniert. Au√üerdem wird ein szenisches Schattenspiel eingearbeitet. Es sind oftmals bekannte Berliner Bauwerke oder Orte zu erkennen wie etwa das Brandenburger Tor, die Siegess√§ule, der Fernsehturm, die Synagoge in der Oranienburger Stra√üe, das Elefantentor des Zoos oder Cl√§rchens Ballhaus etc. Durch die szenische Darstellung von Schauspielern und T√§nzern in Form des Schattenspiels bringt Heike Franziska Bartsch eine erz√§hlerische Ebene in ihre Werke ein, die auf das Motiv, das Bildthema bezogen ist. Hier spielen Gro√üstadtthemen wie Tempo, Verkehr, Nachtleben, Geselligkeit, aber auch Enge, Armut und Aggression sowie historische Entwicklungen eine Rolle. Es wird aber auch vom schwerelosen Gleiten in der Luft, vom Schweben und Fallen erz√§hlt. Dabei entstehen mehrdimensionale und farblich intensive Bilder. Heike Franziska Bartsch ist nicht nur bildende K√ľnstlerin, sondern auch T√§nzerin und Choreographin. Malerei, Fotografie, Tanz und darstellendes Spiel sind in ihrem Werk vereint.

    Ausf√ľhrliche Beschreibung im pdf